76 Teamer_innen für ihren Dienst gesegnet und ausgesandt

"Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm, folge mir nach!" (Mk 10,21) Unter diesem Bibelwort haben Anfang September 76 Teamerinnen und Teamer dieses Jahres ihren Ausbildungskurs abgeschlossen und in einem Gottesdienst gesegnet und ausgesandt.

Die dritte Themeneinheit bot den Jugendlichen zwischen 14 und 17 unterschiedlichste Inputs. Alle waren aber miteinander verbunden, dass es um den Rollenwechsel ging, den unsere Auszubildenden zurzeit erleben: vom Teilnehmer zum Teamer, vom Kind zum Erwachsenen, zu einer Rolle, in der sie verstärkt Verantwortung in der Jugendarbeit übernehmen. Die Jugendlichen beschäftigten sich mit den Grundfragen von Leitung und Gruppenstrukturen. Weiterhin haben wir diskutiert, wie man aktiv Verantwortung aus seinem Glauben wahrnehmen kann: Was mache ich mit meinen eigenen Fragen an meinen Glauben? Traue ich mir zu auch andere zu begleiten, beispielsweise als Taufpate oder -patin? Wie kann ich anderen religiösen Inhalten begegnen?

In sich verändernden Zeiten haben wir uns unter anderem mit der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in unserer Kirche auseinandergesetzt. Welche Möglichkeiten bietet unsere Kirche Kindern und Jugendlichen sich einzubringen oder Kirche zu verändern? Wo sind auch Grenzen dieser Partizipation?

Zum Abschluss des Kurses und des Wochenendes haben wir einen festlichen Gottesdienst in Damgarten gefeiert. In diesem predigte Jugendpastorin Tabea Bartels über das oben zitierte Bibelwort. Grundfrage war: Wie sieht die Nachfolge Jesu heute für junge Menschen aus? Unterscheidet sie sich vom "Follower"-Sein in der medialen Welt?

Nach drei Kurswochenenden haben die Jugendlichen nun die theoretischen Kenntnisse, die sie nun in Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis einbringen können. Dafür wurden alle gesegnet und nach einer Gottesdienstordnung ausgesandt, die auch für die Einführung von Kirchenältesten angewandt wird. 2017 war der 11. Teamerjahrgang, der in Pommern ausgebildet wurde. Auch im nächsten Jahr möchte die Evangelische Jugend Pommern wieder Jugendliche für die kirchliche Jugendarbeit in Kirchengemeinde und Kirchenkreis ausbilden.

Zurück